Wintertest der Erste

Gestern war der erste Materialtest für mich dran. Ich wollte einfach mal schauen wie warm mich meine Winterausrüstung hält. Erstmal zu den Testbedingungen. Ich bin 12,5 km bei -3°C bis -6°C in 2,5 h gewandert. Dabei hatte ich nur einen 2 kg-Rucksack. Der Wind war mäßig, aber konstant. Die Strecke war flach, aber weitesgehend nur Feld, so dass der Wind ständig von der Seite oder von vorne wehte. Ich hatte meine Odlo Sommerunterwäsche, Yeti Unterhosen und meine Zipphosen von Fjällräven an. Diese Kombination war soweit in Ordnung, da ich nicht gefroren und auch nicht geschwitzt habe. Bei noch kälteren Temperaturen würde ich die Regenhose darüber ziehen. Auch die Sommersocken von Falke in Kombination mit meinen Wanderschuhen von HanWag haben super funktioniert. Was überhaupt nicht ging, war meine Kleidung am Oberkörper. Das war eindeutig zu wenig. Ich hatte nur ein LongSleeve und Yeti T-Shirt (kurzärmlig) mit Jack Wolfskin Jacke an. Das führte nach einer gewissen Zeit doch zu einer leichten Unterkühlung. Da fehlte einfach noch meine Fleece Jacke, dann sollte das einigermaßen passen.
Zeit bis zur Abreise 90 Tage 😀

Werbeanzeigen

Flug gebucht

Heute ist es passiert. Ich habe einen Flug nach Atlanta gebucht und werde mich dann bald in einem ziemlich großen Abenteuer wieder finden. Ursprünglich wollten Martin (mein Wanderkumpel ;D Supertyp btw.)  und ich mit einer Stewardess per Spezialticket in die USA fliegen, aber das wurde mit der Zeit immer unsicherer, also mussten wir doch ein eigenes Ticket buchen. Also was tun? 10.000 Flugseiten durchforsten und hoffen noch irgendwas billiges zu finden. Da bei einem Tru-Hike immer das Problem besteht, dass man nicht weiß, wann man eigentlich fertig ist und wieder zurück fliegt, musste man immer die Umbuchungskosten im Auge behalten, was zum Teil richtig unverschämt teuer werden kann. Man könnte auch einen einzelnen Flug buchen (das geht nur mit gültigem Visum und nicht via Waiver Programm), aber die sind dann tatsächlich noch teurer, als wenn ich beide Flüge zusammen buche. Am Ende wurde ich bei Air France fündig. Da gab es eine recht günstige Flugkombination für 680 €. Da ich noch unter 25 Jahren bin konnte ich sogar für einen Aufpreis von nur 25 € den Jugendtarif buchen, der mir ein kostenloses Umbuchen verspricht. Ich hoffe, dass das im Sommer dann auch alles klappt ^^. Also geht es am 22.03. von Berlin aus los.

Ein neues Handy zum AT

Die Frage der richtigen Ausstattung auf dem Trail macht natürlich auch beim Handy nicht Schluss. Ich habe erst mit 18 mein erstes Handy gekauft. Das war ein Samsung S5230 Star, also eher was billiges. Es hielt aber bis jetzt (5 Jahre) ohne Probleme durch und die Akkulaufzeit ist mit einer Woche immer noch beachtlich. Normalerweise würde das Handy auch die Netzfrequenzen in den USA schaffen, aber ein vorbereiten der Blogeinträge wäre damit nicht möglich, geschweige denn das Steuern meiner GoPro Kamera. Daher musste ein neues Handy her. Doch welches Handy (ich meine damit Smartphone) ist dafür geeignet? Die meisten sind ja mit ihren  IPhones unterwegs. Ich bin jedoch kein Appeljünger, da das Preis-Leistungsverhältnis einfach astronomisch schlecht ist (meiner Meinung nach). Was bleibt da noch? Samsung, Sony, HTC, LG usw. Bei meinen Recherchen fiel mir dann die Sony-Reihe auf die damit wirbt, das sie nach Industriestandard IP 55/58 (Sony Z1 Compact) bzw. sogar IP 65/68 (Sony Z3 Compact) zertifiziert sind. Das heißt für mich das die Handys auch überleben, auch wenn mal ein Regenschauer den kompletten Ruckack überschwemmt. Da ich nicht unbedingt das neuste vom neuen brauche reicht mir ein Z1 Compact und siehe da, da fällt mir der aktuelle Aldi Prospekt in die Hand wo das Z1 Compact im Angebot war. Also hin  zu Aldi gekauft und nun heißt es ausprobieren und testen, damit dann alles paletti läuft.